Das Cash der Real Madrid Group

Real Madrid - Finanzen der Königlichenufo - Das Cash Real MadridsIn einem Gastbeitrag auf Spielverlagerung durfte ich die Finanzen von Real Madrid genauer unter die Lupe nehmen. Die Finanzanalyse der Königlichen betrachtet u.a. die Rentabilität, die sich auf der Gewinn- und Verlustrechnung stützt. Da allerdings in der GuV nicht-zahlungswirksame Aufwendungen und Erträge enthalten sind, wird das Endergebnis in gewisser weise verzehrt.

So wird bspw. die tatsächliche Belastung einer Spielerverpflichtung nicht sofort vollumfänglich in der GuV dargestellt, da diese dort in Form von Abschreibungen über mehrere Jahre hinweg (Vertragslaufzeit) als Aufwand erfasst und verteilt wird. Dem Unternehmen jedoch fließt durch die diese Spielerverpflichtung Geld ab.

Um Aufschluss über den tatsächlichen Geldfluss einer Periode zu erhalten, muss daher die Kapitalflussrechnung herangezogen werden. Damit erfahren wir mehr über die Innenfinanzierungskraft des Fußballunternehmens Real Madrid und stoßen darüber hinaus auf einen bedeutenden Vermögenswert – die liquiden Mittel. Dranbleiben lohnt sich.

Die drei Schritte zum Geldbeutel

Die Kapitalflussrechnung, oder auch Cash Flow Rechnung (CF-Rechnung), umfasst drei wesentliche Abschnitte: Der CF aus laufender Geschäftstätigkeit, der CF aus Investitionstätigkeit und der CF aus der Finanzierungstätigkeit. Im Geschäftsjahr 2013/14 generierte Real Madrid

  • aus der laufenden Geschäftstätigkeit einen Zufluss in Höhe von EUR 126,9 Mio.
  • aus der Investitionstätigkeit einen Mittelabfluss von EUR (-)85,2 Mio. und
  • einen Mittelabfluss aus der Finanzierungstätigkeit von EUR (-)23,3 Mio.

Saldiert man diese drei Abschnitte, so wird die Erhöhung des Zahlungsmittelbestandes (liquiden Mittel) auf EUR 173,9 Mio. deutlich. Das „Festgeldkonto“ Real Madrids wuchs somit trotz eines bereits rekordverdächtigen Standes im Vorjahr um EUR 18 Mio. Dieser Sachverhalt ist in nachfolgender Grafik visualisiert und ist dem überragenden Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit zu verdanken.24 - Cash Flow Rechnung Real Madrid Group - Reals Bestand an Zahlungsmitteln, liquide Mittel, Cashbestand, Festgeldkonto

Real Madrid hat dickstes Festgeldkonto

Mit dem Cash-Bestand (liquide Mittel) von EUR 173,9 Mio. zeigt Real 2014 den höchsten Bestand der ausgewählten Fußballclubs. Der Bestand ist höher als die kumulierten liquiden Mittel des FC Barcelona (EUR 48,6 Mio.), Atletico Madrids (EUR 12,6 Mio.) und der Red Devils (EUR 77,4 Mio.). Für die Bayern habe ich leider keine aktuellen Werte diesbezüglich, daher bediene ich mich der Werte aus der Vorsaison 2012/13, in der der FC Bayern einen ebenfalls gigantischen Wert von EUR 114 Mio. auswies. Reals Wert ist einfach enorm hoch und dürfte der höchste aller Fußballclubs sein. Wer was anderes weiß, melde sich bitte 😉

25 - CASH Bestand ausgewählter Fußballclubs - Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern, Atletico Madrid, Manchester UnitedWoran das liegt? Nun ja, vergleichen wir die einzelnen Cash Flows, so sehen wir, dass Reals Cash Flow aus operativer Tätigkeit mit EUR 126,9 Mio. um fast EUR 50 Mio. höher ist als der der Katalanen (EUR 81,3 Mio.) oder der Red Devils aus Manchester (EUR 84,9 Mio.).

Die Bayern kommen mit ihrem Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit von EUR 98,1 Mio. (in 2012/13) als einziger Club der Vergleichsgruppe auch nur ansatzweise in die Nähe von Real. Absolut desaströs ist der Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit von Atletico Madrid. Mit EUR -72 Mio. müssen die „Los Blancos“ Kredite  in Höhe von EUR 128 Mio. aufnehmen, um liquide zu bleiben. Dass das ein gefährlicher Teufelskreislauf ist, muss ich wohl keinem erzählen. Mehr dazu gleich.

Der Cash-Flow-Rechnung können wir neben dem Stand der liquiden Mittel vor allem noch zwei weitere interessante Dinge entnehmen. Hierzu gehört die Erkenntnis über den tatsächlichen Geldfluss für Transferaktivitäten sowie die Aufnahme bzw. Tilgung von Krediten.

Tatsächliche Auszahlungen für Spieler

Seit 2009/10 investierte Real Madrid EUR 408,5 Mio. in neue Spieler. Dies ist der Nettowert, der sich aus dem Saldoder Aus- und Einzahlungen ergibt. Tatsächlich zahlte Real Madrid in den zurückliegenden fünf Jahren EUR 626,4 Mio. für neue Spieler, was 83% der Gesamtauszahlungen des Clubs darstellt. Doch anders als bspw. bei Bayern München, dem FC Barcelona oder Manchester United stehen diese Auszahlungen relativ hohen Einzahlungen aus Spielerverkäufen gegenüber. Kumuliert zeigen die Königlichen in den letzten fünf Jahren einen GeldZUfluss aus Spielerverkäufen von EUR 218 Mio., von denen sich EUR 63,8 Mio. auf das Königsjahr 2013/14 zurückführen lassen.

26 - Zahlungsfluss für Spielervermögen ausgewählter Fußballclubs - Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern, Atletico Madrid, Manchester UnitedFür die Saison 2013/14 sehen wir beim Erzrivalen FC Barcelona entsprechende Auszahlungen von EUR 72,7 Mio., die dank der Einzahlungen (EUR 22,9 Mio.) auf Nettoinvestitionen für Spieler von EUR (-)49,7 Mio. schließen lassen. Manchester United zeigte im abgelaufenen Geschäftsjahr Nettospielerinvestitionen von EUR (-)92,1 Mio. und somit den höchsten Wert unserer Vergleichsgruppe. Und auch die Bayern präsentierten in ihrem Königsjahr 2012/13 mit EUR 80,6 Mio. deutlich höhere Netto-Spielerinvestitionen als Real Madrid (EUR –50,8 Mio.). Ein Blick in die Abbildung zeigt deutlich, dass Atletico mehr oder weniger ein Verkäuferclub ist, der die Zuflüsse aus Spielerverkäufen dringend zur Erhaltung der Liquidität benötigt.

Der massive Unterschied liegt hier wie bereits erwähnt in den Einzahlungen. Real fließen jede Saison deutlich höhere Mittel aus Spielerverkäufen zu als der Konkurrenz. Das führt dazu, dass die Königlichen ein vielfaches Mehr für Spieler ausgeben. Diese Diskrepanz wird allerdings im Nettowert nicht mehr sichtlich.

Der Free Cash Flow

Nimmt man nun das Saldo aus dem Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit und dem aus der Investitionstätigkeit, so erhält man den Free-sCash Flow, der uns letztendlich Aufschluss darüber gibt, wie viel Geld, gesetzt den Fall das Unternehmen möchte seinen Cash-Bestand nicht reduzieren, zur Finanzierung der Kredite bleiben. Im Umkehrschluss bedeutet das, der Überschuss erhöht die liquiden Mittel – so wie es bei Real Madrid 2014 wiederholt geschehen ist.

Reals Free-Cash Flow betrug zum Juni 2014 EUR 41,6 Mio., sodass EUR 23,3 Mio. für Kreditrückzahlungen verwendet werden konnten. Dieser Free-Cash Flow ist außergewöhnlich hoch für einen Fußballclub, wie der Blick in unsere Vergleichsgruppe zeigt. Die Königlichen liegen hier mit Abstand vor dem FC Barcelona und dem FC Bayern. Manchester United wies sogar einen negativen Wert aus, was bedeutet, dass die Investitionstätigkeiten überwogen, sodass letztendlich die Cash Reserven angegriffen werden müssen.28 - Zinszahlung & Tilgung von Krediten ausgewählter Fußballclubs - Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern, Atletico Madrid, Manchester United

Ateltico Madrids Wert ist beängstigend, denn ein weiterer Blick zeigt uns, dass Atletico EUR 129 Mio. an Finanzverbindlichkeiten aufnehmen musste um a) Kreditrückzahlungen in Höhe von EUR (-)45 Mio. nachzukommen und b) dabei liquide zu bleiben. Atletico versinkt in seinen Schulden.

Manchester United ist sowieso ein Fall für sich. Zwar zeigen die letztjährigen Zahlen keine allzu große Schwierigkeit, jedoch deckt der Fünfjahres-Rückblick einiges auf. ManU zahlte seit 2009 netto GBP (-)291 Mio. für Zinszahlungen und Tilgungen von Finanzverbindlichkeiten aus. Und dennoch bilden die Schulden immer noch einen Mount Everst (= die Borrowings betragen GBP 341 Mio.). ManU leidet immer noch an den Folgen der Glazer-Übernahme.

Die Verbindlichkeiten Real Madrids

Jedoch ist das mit den Schulden so eine Sache. Was definiert man als Schulden? Im Grunde hat jedes Unternehmen Schulden, denn Verbindlichkeiten sind Schulden. Letztendlich handelt es sich dabei um Fremdkapital. Es muss allerdings sicherstellt sein, dass die aus den Verbindlichkeiten resultierenden Zinsbelastungen bedient werden können und die Verbindlichkeiten letztendlich zurückgezahlt werden.

Auf die finanzielle Stabilität Real Madrids gehe ich in folgendem Artikel genauer und umfangreicher ein. Die Finanzanalyse der Königlichen untersucht die Einnahmen- und Ausgabenstruktur, die Profitabilität, die Finanzierung zentraler Vermögenswerte und nimmt abschließend eine Betrachtung der finanziellen Stabilität vor.

Real Madrid - Finanzen der KöniglichenufoMarco Mesirca / 2015

Hier die Finanzanalyse zu Real Madrid zum Download

hhhhh

2 responses to “Das Cash der Real Madrid Group

  1. Wow! Toller Beitrag! Ich bin echt begeistert!
    Seit langem interessiere ich mich ebenfalls für die Thematik der wirtschaftlichen Aspekte im Fußball. Das ist bisher mit Abstand der beste Beitrag, den ich dazu gelesen habe. Freue mich schon auf die nächsten Beitrage…
    Schöne Grüße aus München
    Frank
    PS: Ich hätte auch an weiterem Austausch zu dem Thema Interesse…

  2. Danke! Als BWL-Student bin ich fleißig am nachrechnen und nachvollziehen 😉 Traurig wie es bei Athletico zugeht, da die mir die eigentlich immer sympathisch waren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>