Galerie

Fanaticus – Fan Betreuung im Profisport

Sportclubs, zumindest die Mehrzahl der Klubs der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga, bilden inzwischen mittelständische Wirtschaftsunternehmen. Handballclubs werden dies zunehmend, da diese immer häufiger ihre Profiabteilung in eigenständige Kapitalgesellschaften ausgliedern. Diese Wirtschaftsunternehmen bieten einem ganz besonderen Kunden ein ganz besonderes Produkt.

Sportclub-Kundenbeziehung

Das Einstiegsprodukt von Sportklubs bildet „DAS SPIEL“ – die Begegnung zweier Teams. Darauf aufbauend werden sogenannte Zusatzprodukte wie Ticketing, Merchandising, Catering, etc. angeboten. Die Vertriebswege dieser Produkte finden sowohl „offline“, also in der Realität, als auch zunehmend „online“ statt.

Ziel und Aufbau der Untersuchung

Der Kunde besucht ein Spiel im Stadion, dabei versorgt er sich mit Essen und Trinken. Zusätzlich kauft er vor, während oder nach dem Spiel Merchandising Produkte. Über den Online-Vertriebsweg wird ebenfalls Ticketing und Merchandising betrieben. Zudem dient der Online-Weg unteranderem als ideale und vor allem schnelle Informationsquelle zu aktuellen Themen. Ebenso können Bewegtbilder, so genanntes Web-TV, angeboten und Communitybildung, mit Hilfe von Foren und Chats, betrieben werden. All dies richtet sich an den Kunden, das Sportpublikum. Die zentrale Frage dieser Studie lautet daher

„Wie bedienen und betreuen die Klubs der 1. Fußball- und 1. Handball-Bundesliga ihre Kunden ?“

Diese und weitere Fragestellungen wurden mit Hilfe dieser Studie erforscht. Zunächst wurde ein sogenanntes Methodendesign erstellt, welches die zentralen Schritte des Vorgehens zur Erstellung der Studie skizziert.

Methodendesign Fanaticus

Danach folgte die Erstellung eines Codebuchs. Dieses dient als Leitfaden zur Untersuchung und beinhaltet die verschienen Variablen, die mit Hilfe der Inhaltsanalyse erhoben werden. Nachfolgende Grafik umreißt die zentralen Themen dieses Codebuches.

Codebuch Fanaticus

Im Anschluss an die Erhebung der Daten erfolgte die Auswertung mit Hilfe des Statistikprogramms SPSS. Es werden nun zentrale Kernergebnisse dargestellt.

Ergebnisse

Existenz Kernangebote Fanaticus

Der Studie zu folge, die im Januar 2010 fertiggestellt wurde,  bieten 55,6 % des Untersuchungsgegenstandes einen Online-Mitgliedsantrag. Aber nur 22,2 % (des UG) ermöglichen auch den Abschluss online. Jeder vierte Verein betreut seine kleinen Fans in einem Kidsclub. Für einen durchschnittlichen Beitrag von 31 €, können sie dort zahlreiche Vorteile genießen. Zudem bieten alle Klubs Online-Ticketing und 28 Klubs einen Online-Fanshop an. Ob dieser von Vereinsseite oder einem externen Betreiber gemanagt wird sei an dieser Stelle dahin gestellt, kann aber in der kompletten Studie nachgelesen werden.

Wirklich interessant ist jedoch, dass der Bestellkomfort des Online-Ticketing sich signifikant von dem des Fanshops unterscheidet. Jedoch die Emotionalisierung des Online-Fanshops mit dessen Usability zusammenhängt. Daraus folgt je besser der Online-Bestellkomfort des Fanshops, desto besser ist in der Regel die stattfindende Emotionalisierung. Zudem fällt die Usability, als die Benutzerfreundlichkeit, der Online-Fanshops der Fußballvereine im Schnitt besser aus als die der Handballvereine.

Desweiteren organisieren 66,7 % der Vereine für ihre Fans eigens ein Forum auf ihrer Website. Aber nur vier Vereine (Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg und VfL Gummersdorf) betreiben ein sog. Online-Social-Network. In diesen Networks können die User Freundschaften schließen, Fotos zeigen, austauschen und bewerten.

Des Weiteren wurde die Kommunikation über, die von Vereinsseite gesteuerten, Fan-Foren erfasst. Mit Hilfe einer „Themen-Clusterung“ wurden alle Threads in Themen und deren enthaltenen Beiträge zugeordnet. Dies ermöglichte die komplette, quantitative und ansatzweise qualitative Erfassung der Kommunikation und das Erstellen von Zusammenhängen mit Hilfe des Korrelationskoeffizienten.

Hervorheben möchte ich dabei, dass (Stand 2010) lediglich drei vereinsbetriebene Clubforen den Usern die Möglichkeit geben sich kritisch über den Verein zu äußern und 12 Foren zwar die Diskussion zu Verbesserungsvorschläger anregen, allerdings nur bezüglich der Website.

Gewichtung der Threads in den Themen / Quelle: Fanaticus, 2010

Gewichtung der Beiträge zu den Themen / Quelle: Fanaticus, 2010

Bringt man alle untersuchten Variablen in Zusammenhang erhält man bspw. das Erkenntnis, dass je mehr Beiträge  zum Thema Rund um den Fan enthalten sind, desto größer sind zwangsläufig aowohl die Anzahl der Beiträge insgesamt, als auch die Beiträge zu Transferthemen und Fußball bzw. Handball allgemein sowie die Anzahl der registrierten User und die Beitragszahlen zu Verbesserungsvorschlägen für die Website.

Ein weiteres Ergebnis ist die Tatsache, dass je höher die Stadionkapazität eines Clubs ist, desto strukturierter ist sein Bewegtbildangebot auf der Website und desto mehr eindeutige Besucher im Alter zwischen 18 – 24 Jahren hat die Website.

Übrigens boten zum Zeitpunkt der Untersuchung lediglich 3 (1.FC Köln, Schalke 04, Bochum) der 36 Clubs ein iPhone-App an.

Marco Mesirca

OffensivGeist.de – Fanaticus – Ergebnisse

 

————————————————————————————————–

Zur Bildergalerie dieses Beitrags

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.