Galerie

Die Champions der Champions League

Wer sind die Champions der Fußball Champions League? Wie erfolgreich sind die einzelnen europäischen Clubs im Königswettbewerb, abgesehen vom tatsächlichen Gewinn des Pokals? Im nachfolgenden Beitrag wird die Punkteausbeute der Champions League-Teilnehmer seit der Saison 1999/2000 bis 2011/12 dargestellt.  Der FC Bayern München konnte demnach im genannten Zeitraum 234 Punkte erbeuten und belegt somit Rang 4 der „Champions League Punkteausbeute Tabelle“. Dies bildet eine prozentuale Punkteausbeute, bei tatsächlicher Qualifikation, von 45 Prozent und bedeutet, dass der deutsche Primus 1,36 Punkte pro Partie erspielte.

Die meisten Punkte gewann indes der spanische Superclub FC Barcelona, der durchschnittlich 1,74 Punkte pro CL-Partie erspielte und somit 58 Prozent der Punkte, bei tatsächlicher Teilnahme, gewann. Die Katalanen führen somit in allen untersuchten Bereichen, die Tabelle an.

Vorgehen Champions League Punkteausbeute

Da es mich brennend interessierte wieviel Punkte die einzelnen Clubs im genannten Zeitraum in der CL erzielten, ich dazu allerdings keine relevanten Informationen fand (auch beim sensationellen Fußballdaten Master Mind „Transfermarkt.de“ nicht), habe ich mich selbst ans Werk gemacht dies zu erarbeiten. Auf Anfrage bei Transfermarkt.de war zum damaligen Zeitpunkt (August 2012) eine solche Information nicht verfügbar.

Genauer gesagt war ich neugierig, gesetzt den Fall es wird für die KO-Phase der Champions League Partien ebenfalls auf das gängige Ligapunktezählsystem (Sieg = 3 Pkt. / Unentschieden = 1 Pkt. / Niederlage = 0 Pkt.) zurückgegriffen, wie sich die Punkteausbeute der einzelnen Champions League Teilnehmer gestaltet.

Im genannten Zeitraum waren für jeden Club 185 Partien möglich. Kalkuliert man jede Partie mit einem Sieg von 3 Punkten, so konnten max. 555 Punkte erzielt werden. Bei der Anzahl der Partien ist zu beachten, dass von der Saison 1999/2000 bis 2002/2003, dank der 2fachen Gruppenphase pro Spielzeit 17 Partien maximal gespielt werden konnten. Ab der Saison 2003/2004 sind dies pro CL Saison lediglich 13 Partien.

Mit Hilfe der Website Transfermarkt.de wurden hierzu für alle CL Spielzeiten sämtliche Ergebnisse erfasst und in einer Mastertabelle zusammengefasst. Somit enthielt die Tabelle von 1999 bis 2012 über 100 teilnehmende Mannschaften und unzählige Partien.

Mit Hilfe dieser Daten konnten nun folgende Erkenntnisse zu den teilnehmenden Clubs gewonnen werde:

  1. Punkteausbeute in Summe
  2. Punkteausbeute in Prozent (max. möglich)
  3. durchschnittliche Punkte pro Partie (max. möglich)
  4. Gewinn der Champions League
  5. Punkteausbeute in Prozent (nur für qualifizierte Spielzeiten)
  6. durchschnittliche Punkte pro Partie (nur für qualifizierte Spielzeiten)
  7. Teilnehmende Clubs in Champions League von 1999/2000 bis 2011/2012

Für 1) wurden alle gesammelten Punkte addiert. Hieraus ergibt sich direkt Punkt 2), da somit die maximal mögliche Punkteausbeute in Prozent ermittelt werden kann (Pkt. ges. / 555 Pkt.). Erkenntnis 3) ergibt sich aus der Division der Punkteausbeute in Summe durch die max. möglichen 185 Spiele. Der Gewinn der Champions League (4) wurde ebenfalls erfasst. Jedoch ist es interessanter zu erfahren, wieviele Punkte insgesamt sowie durchschnittliche Punkte pro Partie ein Club, bei tatsächlich Champions League Teilnahme, erreichte (5 + 6). Dies ist insofern wichtig, da beinahe alle Clubs (bis auf Manchester United, Real Madrid und Arsenal London) eine oder mehr Spielzeiten nicht an der Fußball CL teilnahmen.

FC Barcelona – König der Champions League

Es ergibt sich somit folgende Tabelle, die die 17 Clubs mit der höchsten Punktezahl sowie den Club Manchester City enthält. Manchester City wurde als 67. dieser Tabelle aufgeführt, da dieses Fußballunternehmen dank des Hauptanteilseigners Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan und der damit verbundenen Finanzmacht, voraussichtlich in den kommenden Jahren zu einem ständigen und ernstzunehmenden Player des Königswettbewerbs wird.

Zum Vergrößern anklicken

Die meisten Punkte konnte wie bereits erwähnt der FC Barcelona mit 299 Punkten, gefolgt von Manchester United (285 Pkt.), Real Madrid ( 278 Pkt.), FC Bayern (234 Pkt.) und Arsenal London (215 Pkt.), erspielen. Der Champions League Sieger der Saison 2011/12, Chelsea London, konnte immerhin 204 Pkt., trotzt dreimaliger Nichtteilnahme am Wettbewerb, erspielen. Interessanterweise kann der AC Mailand, trotz einer durchschnittlichen Punkteausbeute, bei tatsächlicher CL – Teilnahme,  von 1,23 Punkten sowie ca. 100 gesammelten Zählern weniger als der FC Barcelona, zwei Champions League Triumphe im genannten Zeitraum (1999 bis 2012) aufweisen. Dies spricht für die Effektivität vergangener Tage der Rossoneri.

Zum vergrößern anklicken

Fokussiert man sich auf die Punkteausbeute in Prozent, bei tatsächlicher Champions League Teilnahme so zeigt sich allerdings ein etwas anderes Bild. Der FC Chelsea London liegt dabei mit 51 % vor seinem Stadtrivalen Arsenal London, der lediglich 39 % der Punkte bei tatsächlicher Qualifikation erspielen konnte. Daraus lässt sich folgen, dass der englische Club seit 1999 zwar, als einer von 3 Ausnahmen, durchgehend in der Champions League vertreten war, jedoch im Vergleich zu Real Madrid oder Manchester United weniger Siege errungen hat.

Fazit

Da insbesondere der AC Mailand mit zwei Champions League Triumphen und „lediglich“ 191 erspielten Punkten nur die siebt höchste Punktzahl ausweisen kann, lässt sich somit aus der Höhe der erspielten Punkte nicht direkt die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb ableiten. Es lässt sich jedoch die Spielstärke und somit die sportliche Wettbewerbsfähigkeit eines Clubs im europäischen Königswettbewerb in den letzten Jahre andeuten. Das Teammanagement des FC Barcelona ist somit absolut erfolgreich auf die Champions League ausgerichtet. Dies umfasst u.a. die Kaderzusammenstellung, die Spielstärke des Teams, die Qualität der einzelnen Spieler sowie die Mannschaftsbetreuung, die bei diesem Club als absolute Kernkompetenzen interpretiert werden können. Zudem bildet Barcelonas Spielstil, der besonders durch die offensive und fluide Spielweise charakterisiert ist, ein bedeutendes Element und Unterscheidungsmerkmal des praktizierten Teammanagements. Somit kann der FC Barcelona in sportlichen Belangen als der König der Champions League bezeichnet werden.

Marco Mesirca /Oktober 2012

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.